Theater wird erst wirklich, wenn das Publikum innerlich mitspielt
Play
Prev
Next
Play
Prev
Next
Play
Prev
Next

Aktuelles

Einladung zur Theateraufführung!

Es ist wieder so weit: Am 17. und 18. November 2018 führen wir die neue Komödie „Dem Himmel sei Dank“ in der Westfelder Schützenhalle auf und laden alle Einheimischen und Gäste recht herzlich dazu ein!

 

Zum Inhalt:

Pfarrer Alfons Teufel (alias Franjo Köß) hat so allerhand Ideen, wie die Kirchensanierung finanziert werden könnte. Der Verkauf von selbstgebranntem Schnaps, Kartenspielen um Geld und die Vermietung von Zimmern im Pfarrhaus bringen zwar einerseits Geld in die leere Sanierungskasse, rufen aber andererseits auch die kirchliche Obrigkeit und damit den Domkapitular Dr. Jüngling (alias Boris Kramer) auf den Plan, der diesem Treiben ein Ende bereiten will. Pfarrer Teufel droht die Zwangsversetzung. Nun treten verschiedene Charaktere im Pfarrhaus auf, werden dabei aber jeweils für jemand ganz anderen gehalten. Das Verwirrspiel nimmt seinen Lauf. Mit Hilfe der Haushälterin Hermine (alias Eva Föster), hilfsbereiten guten Freunden, einer gebratene Leber und KO-Tropfen findet das Stück noch ein gutes Ende. Jeder findet seinen richtigen Platz und auch die Sanierungskasse wird gut gefüllt.

Die Darsteller:

  • Pfarrer Alfons Teufel, der ruhende Pol – Franjo Köß
  • Hermine, resolute Haushälterin – Eva Föster
  • Johannes Höll, schlitzohriger Küster – Stefan Sibert
  • Emma Höll, temperamentvolle Ehefrau – Gaby Schmidt
  • Elfriede Engel, Pfarrgemeinderatsvorsitzende – Ulla Schauerte
  • Uschi Engel, nette Nichte – Lisa Föster
  • Siggi Bischoff, cooler Student- Lars Wünsche
  • Dr. Jüngling, Domkapitular – Boris Kramer
  • Heidi Blum, freche Aerobic-Lehrerin – Steffi Lucks
  • Hans Köster, altlediger Heiratswilliger – Uli Didam
  • Heidemarie Rosenfeld, Handarbeitslehrerin – Christel Sander
  • – Regie: Ulla Schauerte, Christel Sander
  • – Souffleuse: Marita Guntermann-Babilon
  • – Frisuren und Make-up: Christiane Schütte, Sonja Wünsche